Studium und Kind. Informationen zum Studieren mit Kind / KindernStudentenkind

» Finanzierung
BAföG
Elterngeld
Kindergeld
Mutterschaftsgeld
Steuern
Stipendien
Studentenjob
Studienkredite
Unterhalt
Wohngeld

» Rechte

Erziehungsurlaub
Familienversicherung
Mutterkindkur
Mutterschutz
Sonderurlaub

» Studium

Fernstudium
Onlinestudium
Prüfungen
Präsenzstudium
Studiengebühren
Teilzeitstudium
Vollzeitstudium

» Hilfe & Service

Beratung
Beratungsstellen
Gutscheine
Kinderbetreuung
Kinderliteratur
Kinderuni
Links
Nachrichten
Ratgeber
Zeitschriften
Versicherungen
Kreditkarte f. Studenten


 



News - Nachrichten für Studenten mit Kind

Studie: Familie oder Forschung?

28.06.2007, Gesellschaft Sozialwissenschaftlicher Infrastruktureinrichtungen e.V. (GESIS)

CEWS untersucht im neuen Projekt "Balancierung von Wissenschaft und Elternschaft (BAWIE)", warum sich Forscher für oder gegen die Kombination Familie und Wissenschaft entscheiden

Der relativ geringe Erkenntnisstand zur Kinderzahl von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern sowie zu den Faktoren, die deren Entscheidungen pro und contra Kinder beeinflussen, hat das Kompetenzzentrum Frauen in Wissenschaft und Forschung CEWS zur Planung von BAWIE veranlasst. Am 1. Juli fällt der Startschuss für das 24-monatige Projekt, in dem sowohl eine quantitative als auch eine qualitative Untersuchung durchgeführt werden.

"Das weibliche Potenzial in der Wissenschaft wird noch nicht angemessen ausgeschöpft. Dies wird oft auf die angenommene strukturelle Unvereinbarkeit von Wissenschaft und Mutterschaft und die damit verbundenen negativen Verfügbarkeitserwartungen zurückgeführt", erklärt Projektleiterin Dr. Inken Lind. "Gleichzeitig ist für Nachwuchsakademikerinnen und -akademiker ein hoher Anteil kinderloser Personen zu verzeichnen. Wir wollen nun Organisationsstrukturen und individuelle Entscheidungsprozesse erfassen, die eine Verbindung von wissenschaftlicher Arbeit und Familienverantwortung für beide Geschlechter begünstigen oder behindern." Die Ergebnisse sollen dann als Grundlage für die Entwicklung von Instrumenten und Interventionen in der Hochschulpolitik dienen.

Schwerpunktmäßig wollen die Projektbeteiligten folgende Aspekte erfassen: die Auswirkungen struktureller Bedingungen in Wissenschaftsorganisationen und deren Wechselwirkung mit individuellen Lebenssituationen auf die Entwicklung von verschiedenen familiären Lebensstilen, Ursachen von Karrierebrüchen beziehungsweise Karrierestagnation im Spannungsfeld von Wissenschaftsstrukturen und Vereinbarkeitsmodellen, individuelle Strategien in der Wissenschaft zur Bewältigung beruflicher und familiärer Anforderungen, Anteil der Dual-Career-Couples und Konsequenzen dieser Lebensform.

Hierzu ist die Befragung einer Stichprobe von rund 1500 weiblichen und männlichen Wissenschaftlern aller Statusgruppen mit und ohne Kinder geplant. "Einen wichtigen Teil der Umfrage bildet die Befragung von Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftlern mit Blick auf die noch ausstehende Entscheidung für oder gegen den endgültigen Verbleib in der Wissenschaft - speziell beim Übergang zur Elternschaft", sagt Lind. Um die Erhebung der Zielstichprobe von etwa 1500 Personen sicherzustellen, wird das CEWS zirka 15.000 Personen per Mail ansprechen. Außerdem werden in einer qualitativen Teilstudie 60 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler telefonisch befragt, um die Ergebnisse der quantitativen Studie zu vertiefen.

(...)

Übersicht der Nachrichten
Bündnis für Kinder. Gegen Gewalt.




2007-06-28_studium-oder-kind.php, Stand 18.05.2018
© 2007-2018 studentenkind.de für und von Studenten mit Kind